Serpico

Serpico

Für den jungen Serpico ist die Arbeit als Polizist kein Beruf, sondern eine Berufung. Als er in New York seinen Dienst antritt, wird ihm jedoch schnell bewusst, dass kaum ein Kollege seinen Idealismus teilt. Weil er Schmiergelder konsequent ablehnt, gilt Serpico im korrupten Polizeiapparat bald als Verräter. Um seinem Gerechtigkeitssinn treu zu bleiben, nimmt er den langwierigen Kampf mit dem System auf. (Studiocanal)

Frank Serpico (Al Pacino) wurde ins Gesicht geschossen und wird lieber in einem Streifenwagen, als in einem Krankenwagen ins Krankenhaus gebracht, weil es in dieser bestimmten Situation ganz einfach sicherer ist.

Lese Serpico auf Nischenkino.de.