Alex Cross (2018)

Plakat von ""

Alex Cross

20121 h 41 min
Kurzinhalt

Polizeipsychologe und Detective Alex Cross gehört zu den Mordermittlern des Detroit Police Departments und hat im Laufe seiner Karriere schon so einige extreme Verbrechen zu Gesicht bekommen, doch sein nächster Fall hat es in sich: Es scheint, als hätte ein einzelner Täter drei tote Leibwächter und eine zu Tode gefolterte Managerin auf dem Gewissen. Der wahnsinnige Serienkiller wird unter den Gesetzeshütern schnell zu „Picasso“, da er immer eine Zeichnung des berühmten Malers am Tatort zurücklässt. Cross und seine Kollegen heften sich an seine Fersen und kommen ihm so langsam auf die Schliche, doch dann macht der Detective einen folgenschweren Fehler und rückt sich selbst und seine Familie ins Blickfeld des Soziopathen. Diesen Zug wird er für den Rest seines Lebens bereuen. Um dem Killer endlich das Handwerk zu legen, muss Alex nun seine eigenen moralischen Grenzen hinterfragen und entscheiden, welchen Preis er bereit ist zu zahlen.

Metadaten
Titel Alex Cross
Regisseur Rob Cohen
Original Titel Alex Cross
Laufzeit 1 h 41 min
Starttermin 18 Oktober 2012
Detail
Medien DVD
Blu-Ray
Format SD
HD
Film-Details Verfügbar
Bewertung Gut
Plakat von ""

© − Alle Rechte vorbehalten.

Polizeipsychologe und Detective Alex Cross gehört zu den Mordermittlern des Detroit Police Departments und hat im Laufe seiner Karriere schon so einige extreme Verbrechen zu Gesicht bekommen, doch sein nächster Fall hat es in sich: Es scheint, als hätte ein einzelner Täter drei tote Leibwächter und eine zu Tode gefolterte Managerin auf dem Gewissen. Der wahnsinnige Serienkiller wird unter den Gesetzeshütern schnell zu „Picasso“, da er immer eine Zeichnung des berühmten Malers am Tatort zurücklässt. Cross und seine Kollegen heften sich an seine Fersen und kommen ihm so langsam auf die Schliche, doch dann macht der Detective einen folgenschweren Fehler und rückt sich selbst und seine Familie ins Blickfeld des Soziopathen. Diesen Zug wird er für den Rest seines Lebens bereuen. Um dem Killer endlich das Handwerk zu legen, muss Alex nun seine eigenen moralischen Grenzen hinterfragen und entscheiden, welchen Preis er bereit ist zu zahlen.


Die Film-Figur Alex Cross basiert auf einer Roman-Figur die sich mittlerweile schon über 15 Bände erstreckt. Doch ist der gleichnamige Film ALEX CROSS erst die dritte Verfilmung der Bücher. Schon zuvor schlüpfte Hollywood Star Morgan Freeman in die Rolle von Alex Cross. Vorherige Verfilmungen waren ….denn zum Küssen sind sie da (1997) und Im Netz der Spinne (2001).

Bilder von ""

© − Alle Rechte vorbehalten.

ALEX CROSS ist ein routinierter Thriller mit Hauptaugenmerk auf die Action. Dies fällt einen besonders im Showdown des Films sehr deutlich auf. Doch schon zuvor wird geschossen, Autos in die Luft gesprengt und diverse Charaktere im Film auf unterschiedliche Art und Weise aus dem Leben gerissen.

Die Story von ALEX CROSS ist recht flott, nur wenige Storyhänger haben sich in das Skript eingeschlichen. Der Unterhaltungswert des Films bleibt konstant auf einem guten Level, trotz der kleinen Hänger. Belohnt wird man beeindruckenden Kameraeinstellungen und natürlich der wohl proportionierten Action.

Bilder von ""

© − Alle Rechte vorbehalten.

Matthew Foxx in der Rolle als Picasso ist schon eine Sichtung wert. Den narzisstischen, Soziopathischen Killer zu mimen ist schon eine Herausforderung. Schauspieler Tyler Perry schlüpft hier in die Rolle von Alex Cross. In einer kleinen Nebenrolle jedoch mit tragender Funktion taucht der französische Schauspieler Jean Reno auf. Man sieht ihm jedoch auch den Zahn der Zeit an und das er wohl wohlgenährt vor die Kamera trat.

Bilder von ""

© − Alle Rechte vorbehalten.

ALEX CROSS ist gutes Popcorn-Kino und perfekt für den gemütlichen Abend auf der Couch mit ein paar Snacks vor sich. Flotte Story, satte Action – Hirn aus, Film an!

Kommentar verfassen